Islamisch heiraten ohne Imam

Heiraten ohne Imam - Ist das möglich?

Eine islamische Heirat ist nach den Vorgaben nur mit einem Imam möglich und nur in seltenen Fällen ohne ihn.

Islamisch heiraten ohne Imam
Ist es möglich ohne Imam islamisch zu heiraten?

Welche Rolle der Imam bei einer Hochzeit spielt und ob sie ohne seine Teilnahme möglich ist, beantwortet unser Beitrag.

Was für eine Rolle spielt der Iman bei einer Hochzeit?

Im Islam gilt eine Eheschließung bereits als gültig, wenn sich Mann und Frau akzeptieren und sagen, dass sie verheiratet sind. Der Satz muss vor zwei Zeugen gesagt werden. Die Anwesenheit eines Imam für die Durchführung der Heirat ist nicht zwingend erforderlich. Nach dem Islam wird eine Ehe als Gottesdienst angesehen.

Die Eheschließung wird traditionell von einer dritten Person geleitet, die einen tiefen Glauben hat und sowohl religiöse wie rechtliche Vorgaben kennt. Der Imam ist ein hoher Geistlicher, der Hochzeiten schon seit den Zeiten des Propheten Mohammeds begleitet. Er spricht Gebete aus dem Koran am Ende der Hochzeitszeremonie und bestätigt gemeinsam mit den zwei Zeugen die Ehe des Paares.

Ist eine Heirat im Islam ohne Iman möglich?

Ein muslimisches Paar heiratet klassisch unter Anwesenheit zweier Zeugen und eines Imam. Die zwei Zeugen stammen aus der Familie des Bräutigams, müssen männlich, erwachsen und Muslime sein. In Ausnahmefällen dürfen auch in Absprache mit dem Geistlichen (Imam) Nichtmuslime die Rolle der Trauzeugen übernehmen.

Bei einer Eheschließung ohne Imam sind dennoch zwei Zeugen empfehlenswert, da sie die Heirat bezeugen. Zwischen Braut und Bräutigam wird ein Ehevertrag geschlossen, womit die Ehe rechtlich abgesichert ist. Der Bräutigam ist verpflichtet seiner Ehefrau ein Hochzeitsgeschenk (Mahr) zu überreichen, die seinem Status und wirtschaftlichen Verhältnissen entspricht.

Andere Leser interessierte auch: