Heirat von Moslems und Christen

Dürfen Moslems und Christen heiraten?

Eine Heirat zwischen zwei Menschen, die unterschiedlichen Religionen angehören, ist durchaus möglich. Wir beantworten in unserem Beitrag die Frage, ob Moslems und Christen den Bund der Ehe schließen dürfen oder nicht.

Heirat von Muslimen und Christen
Islamische Verlobung: So funktioniert die Verlobung im Islam

Wenn es um die Heirat von Moslems und Christen geht, gilt vor allem folgender Grundsatz: Die Regeln sind sehr streng und müssen beachtet werden.

Was sagt das islamische Recht?

Nach der islamischen Rechtsordnung darf ein Muslim eine Christin heiraten, doch einer Muslimin ist es untersagt, einen Christen zu ehelichen. Laut der Regelung ist der Islam nach Ansicht Gottes die Religion, die in den Bereichen Ehe und Familie eine überlegene Rolle spielt. Im Eheleben habe der Mann bei Streitigkeiten stets das letzte Wort.

Bei einer Heirat mit einer Christin ergibt sich für einen Muslim kein Nachteil, weil seine Kinder automatisch Muslime werden. Eine Christin hingegen darf einen Mann mit muslimischen Glauben nur heiraten, wenn Sie den Propheten Mohammed anerkannt und eine Akzeptanz für den Koran als Gottes Buch hegt. Erlaubt ist die Ehe zwischen einem Muslim und Christin, doch umgekehrt ist dies untersagt. Bei Nichtbeachtung entsteht sonst ein Ungleichgewicht und verhindere eine Eheschließung.

Falls ein Mann mit christlichen Glauben zum Islam konvertiert, hat dies keinen Einfluss auf die Ehe, der ja zum Muslim wurde

Fazit: Die Regeln müssen beachtet werden

Eine Mischehe zwischen einem Muslim und Christin ist möglich, doch nur unter bestimmten Umständen und Einhaltung der Regeln des Islam. Zur Konfliktvermeidung heiratet ein Muslim vorwiegend eine Muslima, doch falls er eine Christin liebt ind eine Ehe anstrebt, so ist dieser Wunsch umsetzbar.

Die Regeln müssen zwingend beachtet werden, wenn man als Christ eine Muslima oder umgekehrt als Muslim eine Christin heiraten möchte.

Andere Leser interessierte auch: